Iron Maiden 2

Ed-Force-One-20151-321x181Iron Maiden kündigen

Mega-Welttournee für 2016 an

Iron Maiden werden mit THE BOOK OF SOULS auf Mega-Tournee gehen. Die Band wird auf sechs Kontinenten spielen und 88.500km zurücklegen.

Iron Maiden sind die vielleicht größte Metal-Band des Planeten. Um diesen Fakt zu unterstreichen, denken die Briten derzeit ausschließlich in Superlativen. Mit THE BOOK OF SOULS wird die Band 2016 auf Welttournee gehen – und dabei im eigenen Jet rund 88.500 Kilometer zurücklegen.

Wie die Band ankündigte, wird man während der Tour in 35 Ländern spielen, darunter auch erstmals China und El Salvador. Ähnlich wie während der ‘Somewhere Back In Time’- und ‘The Final Frontier’-Touren (2008-2011), die in der Dokumentation ‘Flight 666’ porträtiert wurden, werden Iron Maiden in einem eigenen Verkehrsflugzeug unterwegs sein, das von Sänger Bruce Dickinson selbst gesteuert wird. Der Clou: Die neue ‘Ed Force One’ ist eine Boeing 747-400 „Jumbo Jet“ – und damit gut doppelt so groß wie die 757, mit der die Band von 2008 bis 2011 unterwegs war. Dickinson befindet sich derzeit im Training für die Pilotenlizenz für den Jumbo, damit er das zweitgrößte Passagierflugzeug der Welt auch sicher ans Ziel bringen kann.

Ein Mega-Jet für die wichtigste Metal-Band des Planeten

Laut dem Sänger sei es mit dem riesigen Jet deutlich einfacher, die Logistik für die geplanten Mega-Shows zu bewerkstelligen, ohne dafür große Umbaumaßnahmen vorzunehmen, wie es bei der 757 nötig gewesen sei. Zudem sei die 747 etwas schneller und habe eine viel größere Reichweite.

Allerdings schränkt Dickinson ein: „Auch wenn wir die Logistik bereits geplant haben, um so ein riesiges Flugzeug mit auf Tour zu nehmen, muss ich immer noch lernen wie man das Ding fliegt, bevor wir irgendwohin können. Also befinde ich mich grade im Training um mich als Pilot und Captain für die 747 zu qualifizieren.” Die Band least den Jet von Air Atlanta Islandic.

Zur Einordnung: Eine Boeing 747 ist knapp 70,7 Meter lang, fast 20 Meter hoch und hat eine Spannweite von knapp 65 Metern. Diese Ausmaße werden nur vom Airbus A380, dem derzeit größten Verkehrsflugzeug im Linienflugbetrieb, übertroffen.

                                                                                                                                    Quelle:metal-hammer.de

Peter Tägtrgren

image003 BINARY 736537-321x181.jpegPeter Tägtrgren: „Till und ich sind

kindische Menschen“

Till Lindemann und Peter Tägtrgren nehmen sich selbst nicht zu ernst. Mit ihrem gemeinsamen Projekt Lindemann spielen sie mit der Musik und der englischen Sprache.

Einige Kritiker werfen Lindemann vor, infantil zu sein. Doch das ficht den Multi-Instrumentalisten Peter Tägtrgren und den Rammstein-Frontmann Till Lindemann nicht an. Bei ihrem gemeinsamen Projekt ginge es den beiden Künstlern schließlich um Spaß und das Spiel mit der englischen Sprache. Das verriet der schwedische Musiker jetzt in einem Interview mit dem finnischen Magazin kaaoszine.fi.

Bisher lief es ziemlich gut“, so Peter Tägtrgren über die Zeit seit dem Lindemann-Debut SKILLS IN PILLS. „Manche Leute beschweren sich darüber, dass unsere Texte zu kindisch seien. Aber ich finde die Texte sind halt witzig, Till und ich sind kindische Menschen. Wir haben eben einfach Spaß dabei.“

Verrückte Ideen

Vor allem für Sänger Till Lindemann gebe es laut dem schwedischen Multi-Instrumentalisten dabei viel zu experimentieren:

Er entdeckt gerade die englische Sprache für sich. Er hat sonst immer Texte auf deutsch geschrieben. Und jetzt kann er diese ganzen Verrückten Ideen auf englisch umsetzen.

Eine verrückte Idee hatten Lindemann auch, als sie zur Veröffentlichung von SKILLS IN PILLS eine Schnitzeljagd veranstalteten.                                                                                                                  Quelle:metal-hammer.de

Toten Hosen

musik-verdammt-lang-her-die-toten-hosen-l-r-breiti-woelli-campino-andi-und-kuddel-am-18"Wer mich noch einmal auf der

 Bühne erleben will ..."

 Krebskranke Tote-Hosen-Legende

 "Wölli" schreibt erschütternden

 Facebook-Post

 2014 wurde beim Ex-Tote-Hosen-Schlagzeuger Wolfgang Rohde Krebs festgestellt. Seitdem kämpft der 65-Jährige gegen die Krankheit. Doch er selbst weiß nicht, wie oft er noch auf der Bühne stehen wird - und lädt deshalb zu einem möglichen letzten Konzert.

"Hallo Freunde, wer Bock hat, mich noch einmal auf der Bühne zu erleben, sollte diese Chance nutzen! Wir sehen uns am 29. August in Berlin, Gleisdreieck, 22 Uhr. Wölli." Dieses Posting hat Ex-Tote-Hosen-Schlagzeuger Wolfgang "Wölli" Rohde laut eines Bericht des Express" auf Facebook abgesetzt.

Dahinter verbirgt sich wohl eine traurige Nachricht. Rohde, bei dem 2014 Nieren- und Lungenkrebs festgestellt wurde, verabschiedet sich offenbar von seinen Fans. Dazu schreibt er weiter: "Leider keine guten Nachrichten. Der Krebs wächst weiter."

"Es gibt Tage, da habe ich einfach keine Lust zum

 Leben"

Der 65-Jährige, der bis 1999 Mitglied der Toten Hosen war, erklärte seinen Facebook-Beitrag gegenüber dem "Express": "Es gibt Tage, da habe ich einfach keine Lust zum Leben. Da bin ich nur noch ein Wrack."Er bekomme alle vier Tage eine Spritze gegen die Schmerzen. Dann habe er Lebenslust und Energie. Den Auftritt am 29. August will er unbedingt durchziehen: "Musik ist meine Medizin", zitiert ihn der "Express". "Die Ärzte können mir sowieso nicht mehr helfen. Ich freue mich riesig auf das Berliner Konzert."

                                                                                                                                        Quelle:Focus Online

Amon Amarth 2

578931 371087919628056 2043651233 nDie schwedischen Viking Metaller

AMON AMARTH verbringen eine Woche zurückgezogen in einer Hütte im Wald. Nicht zum Relaxen sondern zum Arbeiten. Die Band schreibt dort gerade neue Songs für ein Album das voraussichtlich Anfang 2016 das Licht der Welt erblicken soll.
AMON AMARTH‬ haben bis jetzt noch keinen Ersatz für Schlagzeuger Fredrik Andersson bekannt gegeben, der nach 17 Jahren die Band im März verlassen hat.
Quellenangabe: Johann Hegg

Phil Rudd

Phil Rudd will zurück hinter das

AC/DC-Schlagzeug

Der gebeutelte AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd steht mit dem Gesetz immer noch regelmäßig im Konflikt. Trotz seiner Eskapaden ist er sich sicher: Er war noch nie besseren in Form als jetzt.

Laut der Ankündigung für ein TV-Feature des australischen Senders TV3 über den ehemaligen AC/DC Schlagzeuger Phil Rudd, ist dieser davon überzeugt, bald zu seiner Band zurückkehren zu können.

Ich bin erwachsener geworden, nicht alt“, beteuert Rudd. „Ich will immer noch Schlagzeuger sein. Ich habe immer noch viel auf dem Kasten und darüber werde ich mir gerade klar. Ich will also die Chance, wieder bei meinen Jungs zu sein und von da aus soll es dann weiter gehen.“

Nur eine Übergangslösung

Sein momentaner Ersatz Chris Slade wäre nicht mehr als eine Übergangslösung:

Ich werde mir meinen Job wieder holen, zurück auf Tour gehen und viel Geld verdienen. Das ist was ich machen werde. Chris Slade ist ein guter Schlagzeuger, aber ich habe keine Ahnung, was er da auf der Bühne zu suchen hat. Ich habe nichts gegen Chris. Er ist aber nur eine Übergangslösung – das hoffe ich jedenfalls.“

Gesunde Selbsteinschätzung?

Phil Rudd ist sich so sicher über seine baldige Rückkehr zu AC/DC, da er niemals besser in Form gewesen sei, als jetzt:

Ich werde zurückkehren. Nie war ich fitter; nie habe ich mich besser gefühlt; niemals war ich psychisch oder physisch in einer besseren Form“, so Rudds Selbsteinschätzung. „Ich habe eingesehen wer ich bin und was ich kann und ich brauche nur die Chance es allen zu zeigen… Ich bin der Mann!“

                                                                                                                                     Quelle:metal-hammer.de

Kataklysm

KatakKataklysm: Das Leben im Hier und

Jetzt!

Thematisch und konzeptionell bleiben sich die Kanadier auch auf ihrem 13. Studioalbum treu: OF GHOSTS AND GODS beginnt standesgemäß mit einem Filmzitat (diesmal aus ‘Exodus: Gods And Kings’ von 2014) und kritisiert die Hybris der Menschen, die sich trotz ihrer Sterblichkeit für größer als alles andere halten. Über seine eigene Rasse kann sich Iacono bekanntlich leidenschaftlich ereifern: „Wir entwickeln uns weiter und treten zugleichauf der Stelle. Das fasziniert mich – wir erforschen Technologien, lernen über unsere Stellung im Universum, und schreiten auf der Erde dennoch zurück.“

Der Albumtitel bezieht sich auf die humane Tendenz, sich in der Erinnerung an Vergangenes zu verlieren (GHOSTS) sowie übergroßen Entitäten zu huldigen und zu folgen, deren Existenz unsicher ist (GODS). Iacono plädiert für ein Leben im Hier und Jetzt: „Wir vergessen den aktuellen Moment, unser heutiges Leben, in dem es viel zu entdecken gibt. Für mich bedeutet Leben Abenteuer – es geht um Momente, die es erst lebenswert machen! Ich glaube nur das, was um mich herum passiert, wessen Handlungen ich sehe.“

Menschliche Dummheit und unbedachtes Handeln, das massive Folgen für die eigene Rasse und die Erde selbst hat, sind dem Sänger also ein Dorn im Auge.

                                                                                                                                     Quelle:metal-hammer.de

 

© Radio Xtreme ...weils rockt! | Design by: LernVid.com