Scorpions

ScorpionsImmernoch kein Ende bei den Scorpions in Sicht

Neues Album 2015

Die Scorpions begaben sich 2010 auf ihre ‘Farewell-Tour’, um sich endgültig von ihren Fans zu verabschieden. Nächstes Jahr feiert die Band ihr 50-jähriges Bestehen. Mit neuem Album!

Die ‘Farewell-Tour’ der Scorpions, die im Jahr 2010 begann und im Dezember 2012 in München endete, war ein Abschied, der doch keiner war.

Die Band kündigt jetzt an, ihr 50-jähriges Bestehen mit einem neuen Album und einer weiteren Tour zu feiern.Die Band überraschte am Samstag ihre Fans mit der Meldung.

Weitere Informationen sollen in der nächsten Zeit folgen.

Im Interview sprechen Scorpions-Sänger Klaus Meine und die Gitarristen Rudolf Schenker und Matthias Jabs darüber, wie und warum sich ihre Pläne in Rente zu gehen geändert haben.

Klaus Meine:

"Wenn du zu einer dreijährigen Tour aufbrichst, dann hast du eine lange Zeit vor dir. Aber diese lange Zeit verging schneller als gedacht. Je näher wir dem Ziel in München im Dezember 2012 kamen, desto stärker wurde das Gefühl, dass wir noch lange nicht am Ende sind. Es waren so viele Bilder in unseren Köpfen  und so viele Emotionen in unseren Herzen.

Alles was wir zwischen 2010 und 2012 erlebt haben, die 200 Konzerte, alles war so kraftvoll. Du stehst auf der Bühne, siehst runter und siehst so viele Fans inklusive der jüngeren Generation, die richtig mitgehen und sagen: "Männer das ist so cool. Wir sehen euch zum ersten Mal. Wann kommt ihr zurück?". Das ist so motivierend und inspirierend wenn man für drei Generationen spielt. Wir haben zuviel Spaß, als dass wir die Gitarren weglegen könnten."

Rudolf Schenker:

"Der Erfolg der Abschieds-Tournee hat uns überzeugt. Wenn du siehst, dass du da eine ganz neue Generation vor dir stehen hast, viele 18, 19 und 20-jährige, verpasst dir das einen komplett neuen Kick. Eigentlich hatten wir diese Tour angekündigt, damit wir den Leuten zeigen konnte, dass wir einfach nur auf der Bühne stehen und nicht das liefern können, was man von uns erwartet."

Matthias Jabs:

"Zu Beginn gab es eine Menge Argumente die dafür sprachen, aufzuhören. Aber wir waren schnell von dem Gefühl wie viel Spaß das macht umgestimmt. Es war egal wohin wir gingen, die Shows waren ausverkauft. In Süd-Amerika, den USA, überall in Europa. Also dachten wir einfach: Das kann nicht das Ende sein."

Was die Fans anlässlich des Jubiläums im nächsten Jahr erwartet, erklärt Klaus Meine ebenfalls:

"Im nächsten Jahr  - und das ist schon fast schwer zu sagen - feiern wir unser 50. Jubiläum und dann wollen wir natürlich ein starkes Album rausbringen. Wir waren in den letzten Wochen im Studio und haben mit dem was wir 2011 angefangen haben, weitergemacht. Wir nennen das Projekt OUTTAKES. Wir haben uns Songs aus den Achtzigern angehört, in unsere Archive geblickt und alle Schubladen geöffnet. Wir haben einiges Material gefunden - viele Tracks die wir nie veröffentlicht haben, inklusive einiger die wir nie fertig geschrieben haben. Es gab auch einige Auswechslungen bei den Texten, bei denen ich mich hingesetzt habe und neue geschrieben habe. Das ein oder andere Juwel war dabei. Das Album wird auch einige neue Songs beinhalten - Songs, die wir gerade zusammenstellen. Es ist ein wirklich aufregendes Projekt."

Quelle:metal-hammer.de

Legion of the Damned

 

Bild 3 kopie kopie

Eluveitie

Eluveitie2014a 79fae5558aEluveitie mit "Origins" auf Platz 6 der deutschen Charts

ELUVEITIE ist mit dem neuen Langspieler "Origins" ihr bisher höchster Einstieg in die offiziellen deutschen Albumcharts, ermittelt von GfK Entertainment, gelungen. Über die Platzierung freuen die Schweizer sich riesig:
 "Wir können's selbst kaum glauben und möchten hiermit all unseren deutschen Fans unsere tiefempfundene Dankbarkeit aussprechen. Tausend Dank für eure großartige Unterstützung - ihr rockt wie Sau! DANKE!"
 Herzlichen Glückwunsch, Jungs und Mädels

Quelle:rockhard.de

Foo Fighters

foo fighters sonic highways 1e9e01bb11Foo Fighters: Artwork, Tracklist und weitere Details zum "Sonic Highways"-Album enthüllt

FOO FIGHTERS lassen erste Einzelheiten über ihre kommende Platte "Sonic Highways" verlauten: Der Langspieler wird voraussichtlich Anfang November in den Läden stehen und acht Songs umfassen. Das Artwork der Scheibe könnt ihr nebenstehend unter die Lupe nehmen. Bandkopf Dave Grohl beschreibt "Sonic Highways" wie folgt: "Man hört sofort, dass dieses Album eine FOO FIGHTERS-Platte ist, aber sie hat auch etwas tiefergehendes, musikalischeres an sich."  
 
Die "Sonic Highways"-Tracklist:

1. Something From Nothing
2. The Feast and The Famine
3. Congregation
4. What Did I Do?/God As My Witness
5. Outside
6. In The Clear
7. Subterranean
8. I Am A River

Quelle:rockhard.de

Wacken

wacken 2013Wacken 2014: Viele Konzerte in der Arte-Mediathek abrufbar

Egal ob ihr beim Wacken Open Air 2014 nicht live dabei sein konntet oder euch die Auftritte eurer Lieblingsbands noch einmal in Ruhe zu Hause anschauen möchtet: In der Mediathek des TV-Senders Arte werdet ihr fündig. Viele der Shows vom vergangenen Wochenende stehen dort in bester Qualität bereit und warten darauf, angeklickt zu werden. Unter anderem dabei: HAMMERFALL, CARCASS, STEEL PANTHER, ACCEPT, AVANTASIA, APOCALYPTICA, DEVIN TOWNSEND PROJECT, SLAYER, MOTÖRHEAD und KREATOR. Welche Bands ihr euch sonst noch ins Wohnzimmer holen könnt, erfahrt ihr  HIER  Viel Spaß beim Anschauen!

Quelle:rockhard.de

 

Wintersun

WinterWintersun schießen gegen ihr Label - das reagiert (zum Glück) gelassen

Streit um TIME II

Das Warten auf neue Wintersun-Alben ist zur Gewohnheit geworden. Die Band schiebt den Schwarzen Peter zum Label.

Acht Jahre vergingen zwischen dem ersten Wintersun Album(2004) und seinem Nachfolger Time 1 (2012). Die "andere Hälfte" des zweiten Albums, TIME II, hätte ebenfalls längst erscheinen sollen, liegt aber in weiter Ferne. Unter Fans tragen die Wintersun-Alben längst den Spitznamen FINNISH DEMOCRACY - in Anlehung an das berüchtigte Guns N’ Roses-Album.

Nun meldet sich Wintersun-Frontmann Jari Mäenpää zu Wort und schiebt die Schuld an der Verspätung ziemlich direkt auf sein Label Nuclar Blast.

Nachdem Fans eine Crowdfunding-Kampange für TIME II starten wollten, erklärt Jari Mäenpää, dass Nuclear Blast sich dagegen stemmen würde. Nach Abgaben ans Label, sein Management und Steuern würde von dem von Fans gespendeten Geld ohnehin kaum etwas übrig bleiben.In seinem langen Post erklärt der Wintersun-Sänger und Gitarrist weiter, dass er nicht in fremden Studios arbeiten könne und nicht die Mittel habe, um seine Vision von TIME II zu verwirklichen, obwohl er Material für fünf fantastische Alben habe. Dabei geht er soweit, die Schuld daran Nuclear Blast zuzuschieben, weil das Label sich weigert, ihm ein Studio zu bauen.

Man muss kein Experte im Musikbusiness sein, um zu erkennen, dass die Forderungen und Ansprüche, die Jari Mäenpää stellt, komplett überzogen und realitätsfern sind. Kein Label baut einem Musiker ein Studio, der in zehn Jahren zwei - wenn auch umjubelte - Alben abliefern konnte. Auch Plattenfirmen sind, trotz Liebe zur Musik,  Wirtschaftsunternehmen und können nur Geld ausgeben, das sie verdienen.

Glück für Wintersun, dass Nuclear Blast sehr diplomatisch reagiert: In einem Statement bedanken sich die Verantwortlichen für das Interesse der Fans, erklären aber auch, dass im Musikbusiness immer zwischen den Ansprüchen der Bands, dem Wunsch der Fans und den Zielen der Plattefirma abgewogen werden müsse. Dabei könne nicht alles in der Öffentlichkeit diskutiert werden, um Missverständisse und aufgeheizte Diskussionen zu vermeiden.

Dabei stellt das Label klar, dass sie an Wintersun festhalten wollen. Ein Glück, denn nach derlei überzogenen Forderungen und dem öffentlichen Seitenhieb gegen die Plattenfirma hätte das auch ganz anders kommen können. Und ob Jari Mäenpää ohne Label im Rücken besser arbeitet, wäre erst noch zu beweisen...

Quelle: metal-hammer.de

 

Storch

StorchNachwuchs im Hause Xtreme!

Ladie Dani und Shadow sind nun Eltern geworden. Das ganze Team von Radio Xtreme wünscht Euch vom Herzen alles Gute zur Geburt eurer

Tochter Anna.

 

 

Rage

Rage Secrets In A Weird world 1cbc78d76fRage: Live-Reunion mit Peavy Wagner, Manni Schmidt und Christos Efthimiadis

RAGE-Fans erwartet am 15. August ein echter Leckerbissen: Gemeinsam mit Frontmann/Basser Peavy Wagner werden die früheren Bandmitglieder Manni Schmidt (g.) und Drummer Christos Efthimiadis (TRI STATE CORNER) unter dem Namen TRES HOMBRES die Bühne des 28. Rock Spektakulum am Herner Musiktreff Stennert entern. Bei Facebook verkünden die Veranstalter die gute Nachricht:
"Es ist ein einmaliges Projekt von drei bekannten Musikern, die auf dem Stennert begonnen haben, zusammen Musik zu machen und deren musikalische Verbundenheit sie am 15.08.2014 zu einem einmaligen Konzert beim Spektakulum zusammenbringt. Am Bass und Gesang Peavy Wagner von der Band RAGE, an der Gitarre Manni Schmidt ehemals bei GRAVE DIGGER unter Vertrag, und Christos Efthimiadis am Schlagzeug, bekannt geworden durch SUB7EVEN und aktuell bei TRI STATE CORNER im Einsatz. Wir vom Musikertreff Stennert freuen uns wirklich sehr, dass dieses einmalige Treffen zustande kommt und wünschen uns, dass möglichst viele Fans und Freunde mit uns dieses Ereignis feiern werden. Freitag, 15.08.2014 ca. 21:30 Uhr, Hauptbühne."

Quelle:rockhard.de

 

Killswitch Engage

KillsKillswitch Engage-Gitarrist verlässt Tour

Ken Susi von Unearth springt ein

Aufgrund eines familiären Notfalls verlässt Killswitch Engage-Gitarrist Joel Stroetzel die laufende Tour.

Killswitch Engage gaben bekannt, dass Gitarrist Joel Stroetzel die Tour unterbrechen muss und bei den kommenden Shows von Unearth-Gitarrist Ken Susi vertreten wird.

Ein familiärer Notfall zwingt Stroetzel die laufende Tour zu unterbrechen. Killswitch Engage: „Joel sagte uns wir sollen die Tour auf jeden Fall weiterspielen. In unseren Gedanken sind wir bei Joel und seiner Familie.“

Killswitch Engage danken dem kurzfristigen Ersatzmann: „ Großer Dank an Ken Susi, der alle Songs an einem Tag gelernt hat!“

Quelle:metal-hammer.de

 

King Diamond 2

KingThe Poodles-Bassist steigt bei King Diamond ein nach Rauswurf

King Diamond trennte sich kürzlich von seinem Bassisten, oder umgekehrt. Ersatz hat er nun mit dem Basser der Poodles gefunden, Pontus Egberg.

In einer unschönen Schlammschlacht,die ihr Ende voraussichtlich noch nicht gefunden hat, hat sich King Diamond wieder von seinem Bassisten Hal Patino getrennt.

Der Sänger gab nun bekannt, dass er bereits Ersatz gefunden habe: Nämlich Ppntus Egberg der schwedischen Hard Rock-Band The Poodles.

Achtung Verwechslungsgefahr! Hierbei handelt es sich nicht um Hammerfall-Mann Pontus Norgren. Der heißt zwar auch Pontus, spielt allerdings Gitarre und ging bereits vor einigen Jahren zu Hammerfall.

Den ersten Auftritt mit seinem neuen Bassisten wird King Diamond am 25.07.2014 in Stockholm, Schweden geben.

Quelle:metal-hammer.de

 

© Radio Xtreme ...weil's rockt! | Design by: LernVid.com